Familienarbeitszeit – mehr Zeit für Familie und Beruf, mehr wirtschaftliche Stabilität durch flexible Arbeitszeitmodelle

Vor allem Frauen übernehmen Großteil der Familienarbeit

Gegenwärtig bewegen ungleiche Einkommen Mütter und Väter dazu, sich die Zeit für Erwerbsarbeit nach Familiengründung nach dem Modell 100:50 (Vater Vollzeit, Mutter Teilzeit) aufzuteilen – und diese Aufteilung bleibt oft auf Dauer bestehen. Nach der Familiengründung stecken Mütter wie Väter daher bei ihren Wünschen zurück: Väter arbeiten oft überlange Vollzeit und haben vorrangig am Wochenende Zeit für ihre Kinder – obwohl sie sie gerne intensiver im Alltag begleiten würden. Und Mütter sind meist diejenigen, die hauptsächlich für Kind und Haushalt zuständig sind und sich mit ihren Teilzeitstellen arrangieren, obwohl ihnen auch der Beruf wichtig ist.

Wunschgemäß kann die Familienarbeit erst dann besser auf den Schultern beider Eltern verteilt werden, wenn Mütter und Väter sich die Zeit für den Beruf gleichmäßiger aufteilen.

Vorteile des Familiengeldes im Überblick

  • es Eltern erleichtern, ihre Zeit für Familie und Beruf gleichmäßiger aufzuteilen und einander zu entlasten,
  • Familien finanziell abgesichert wissen,
  • mehr Kindern Zuwendungszeit mit beiden Eltern ermöglichen,
  • die individuelle Existenzsicherung, Armuts- und Altersvorsorge beider Eltern – vor allem der Mütter – verbessern und dazu beitragen, dass sie ihre Existenzen sichern,
  • die Angleichung beruflicher Entwicklungschancen und der Löhne von Männern und Frauen befördern.

BMFSFJ

Top