IP Referenz

GWK IP Button 2016IP ReferenzIP Referenz aus dem Bereich Investive Projektentwicklung Bau:

Die Aufnahmeentwicklung des Kunden hat innerhalb der letzten Jahre dazu geführt, dass mittlerweile knapp 30 Menschen in der Einrichtung begleitet und betreut werden. In der ursprünglichen Konzeption und baulichen Umsetzung der Gebäude war die Einrichtung auf 32 Plätze konzipiert. Aufgrund der stetig gestiegenen Nachfrage bestand Bedarf an weiteren Plätzen, die mit einem neuen Wohnhaus geschaffen werden sollten. Der Neubau eines Gebäudes des IP Referenz Projekt, vom Prozess der Planung bis hin zur Bauausführung, stellt für eine sozialwirtschaftliche Einrichtung naturgemäß ein fremdes Arbeitsspektrum dar. Aus diesem Grund wurde entschieden, einen externen Projektentwickler hinzuzuziehen. Dieser sollte das gesamte Projekt von Beginn der Planung über die komplette Projektlaufzeit bis hin zu anfallenden Nacharbeiten begleiten.

Ein erstes Gespräch mit der GWK mbH wurde geführt und dadurch ein Verständnis für deren Erfahrung bei Bauprojekten entwickelt. Es wurde vereinbart, dass die GWK den Bereich Fördermittelberatung und Projektfinanzierung für den Neubaus übernehmen und generell den Kunden beim Projekt unterstützen sollte. Da bisher kein Architekt mit der Konzeption und der Planung des Gebäudes betraut war, wurden von der GWK mehrere Architekten zu einer Architekten Bewerbung eingeladen. Dadurch konnte der für die Einrichtung qualifizierteste Architekt ausgewählt werden.

Im nächsten Schritt hat die GWK einen Kosten- und Finanzierungsplan erstellt. Auf Basis dessen wurden die öffentlichen Mittel und Stiftungsgelder beantragt. Sämtliche Arbeiten, von Beginn der Konzeption über die laufende Kostenverfolgung während der Bauphase bis hin zum Verwendungsnachweis, erbrachte die GWK. Durch eine konstante Abstimmung mit der GWK, wurden dabei sämtliche, individuellen Bedürfnisse des Kunden berücksichtigt.

Das Projekt war nach etwa drei Jahren, mit einer Bauzeit von ca. 14 Monaten, erfolgreich abgeschlossen. Die GWK blieb nach dem offiziellen Projektende weiterhin Ansprechpartner, um mögliche Nacharbeiten im IP Referenz Projekt abdecken zu können. 

Top